Go to content Go to navigation Go to search
aktuell Venedig

Venedig

Gäbe es nicht soviel Faszinierendes zu besichtigen, Einzigartiges zu fotografieren und Originelles zu kaufen, könnte man drei Tage Venedig auch locker damit verbringen, nur von einem Caffè zur nächsten Bar, von dort zur benachbarten Trattoria oder Osteria zu flanieren und danach vielleicht noch in einer Gelateria einzukehren. Die 1A-Qualität der Espressi, Cappuccini, Weine und nicht zu vergessen – des Original Aperol Spritz – würde es rechtfertigen!

Travel-Tipps | Marion Minarik

the endParis

Paris

Am Montmartre hab ich mal gearbeitet. Ist zwar schon lange her, aber die Erinnerungen an duftende Crêpes, Ölfarben und gut gelaunte Menschen aus aller Welt, die über den Place du Tertre spazieren, werden auch beim Besuch 2016 wieder wach. Zu Fuß geht es bergab durch hübsche kleine Gassen, entlang der Rue Lepic bis zum Moulin Rouge. Weiter durch die Rue Blanche zur Oper – meine Straßen. Am Abend über den Boulevard Saint-Germain, das aufgeregte Gewusel im Quartier Latin bestaunen. Paris – bist und bleibst eine große Liebe!

Travel-Tipps | Nina Straubinger-Galehr

the endMarrakesch

Marrakesch

Bezaubernd, faszinierend, märchenhaft. Wer einmal auf dem Djemaa El Fna, dem zentralen Marktplatz in Marrakesch war, wird die vielfältigen Sinneseindrücke nie wieder vergessen. Gaukler, Schlangenbeschwörer und Musiker tummeln sich hier. Dazu jede Menge Garküchen und Souvenirstände. Am besten genießt man das bunte Treiben von der Panoramaterrasse des Café de France oder Café Glacier bei einem Kännchen Thé à la menthe.

Travel-Tipps | Marion Minarik

the endBlütenbad

Sri Lanka

Beim Erstbesuch empfiehlt sich eine Rundreise: sattgrüne Teeplantagen, weite Reisfelder, stille Kokoshaine, eindrucksvolle Tempelanlagen. Die endlosen Palmenstrände der Insel sind zwar schön fürs Auge, aber das Meer hat hier so seine Tücken. Mein bevorzugtes Reisemotiv: Ayurveda-Kuren, die in Kombination mit den speziellen Naturheilkräutern der Insel und den herzlichen Singhalesen traumhaft sind.

Travel-Tipps | Marion Minarik

the end

Ölüdeniz

Sie lässt mich von der “Blauen Lagune” träumen. Das Wasser klar und türkisfarben, der Sand weiß und feinkörnig. Dahinter mächtige Berge wie der Babadağ („Vaterberg“), von denen in regelmäßigen Abständen Paragleiter herabschweben. Nicht umsonst wird die Bucht von Ölüdeniz als schönster Strand der Türkei bezeichnet.

Travel-Tipps | Nina Straubinger-Galehr

the endIsland

Island II

Weils beim ersten Besuch so schön war, folgte ein zweiter. Eine Erkundungstour durch den Westen und die Westfjorde. Sehr einsam, sehr geruhsam und Landschaften, denen man ansieht, dass Gletscher sie formten. Im Bild: Der Thingvallavatn in der Nähe von Reykjavik, leider viel zu kalt zum Schwimmen.

Travel-Tipps | Ulrike Kinz

the endRonda

Ronda

In Ronda (Andalusien), im Häuschen unserer Nachbarin, lässt es sich wunderbar urlauben. Und zwischendurch legt man eine Verkostung ein. Hier zu sehen: Jamón Serrano und der wunderbare Jamón Ibérico in den Varianten „de Bellota“ (vom Eichel-Schwein) und „de Cebo“.

Travel-Tipps | Ulrike Kinz

the endComer See

Comer See

Der George Clooney wohnt da. Und der weiß ganz offensichtlich, wo’s schön ist! Eingebettet in üppigst bewachsene Berge liegt der See, umrahmt von alten Dörfern, eleganten Villen, historischen Lidos und Hotels. Hübsch zu besichtigen: Der Botanische Garten der Villa Carlotta und Bellagio, im „Hosenzwickel“ des so interessant geformten Sees. Mi piace molto!

Travel-Tipps | Nina Straubinger-Galehr

the endBarcelona

Barcelona

Eine kosmopolitische, pulsierende Metropole mit unvergleichlichem Charme. Die 12 spektakulären Bauwerke von Antonio Gaudí bestaunen, entlang der „Ramblas“ flanieren, einen kurzen Badestopp am Strand inmitten der Stadt einlegen, danach feinste Krustentiere schnabulieren und dann ins pulsierende Nachtleben eintauchen.

Travel-Tipps | Marion Minarik

the end

Island

Börkur, der wohl beste Tour-Guide Islands, chauffierte den Earl und Miss Purple im Super Jeep durch Island. Jetzt sind die beiden ganz verliebt in die Vulkane und Gletscher, die Steinwüsten und Lavafelder, die Geysire und blauen Badelagunen, die Geschichten von Elfen und Trollen, von Odin und Thor. Interessant ist auch die isländische Küche. Viel Fisch und Lamm und Besonderheiten wie „Hakarl“, auch als „vergammelter Hai“ bekannt. Schmeckt und riecht etwas eigen. Das Foto zeigt den Vulkan Hekla beim Sonnenaufgang um 4 Uhr in der Früh.

Travel-Tipps | Ulrike Kinz

the end

| Weiter